Android Fotos auf dem Homeserver sichern

22 03 2011

Letzte Woche hat Björn auf seinem Blog kurz die App SweetHome! vorgestellt. Damit ist es möglich Bilder vom Androiden auf seinem Homeserver zu übertragen, wenn sich das Smartphone im eigenen W-LAN befindet.

snap20110322_092809snap20110322_092816snap20110322_092857

Mit SweetHome! könnt ihr relativ easy eure Bilder vom Androiden auf einen freigegebenen Ordner auf euren Windows Home Server übertragen. Passend dazu könnt ihr im Ordner Fotos auf dem WHS einen beliebigen Ordner erstellen.
Ihr meldet euch dann einfach mit euren Benutzer samt Passwort an und wenn ihr in eurem Netzwerk seid, geht der Sync auch schon los. Keine Gefahr von hohen Onlinekosten oder zu hohem Traffic.
Habt ihr mehrere Nutzer, welche ihre Fotos auf dem WHS sichern wollen, einfach einen Ordner mit Bezug auf denjenigen anlegen.

Super, mit der App kommt auch gleich noch eine Anleitung.

Cool wäre noch die Möglichkeit einen beliebigen Ordner auf dem Smartphone wählen zu können. Damit könnte man z. B. seine Backups automatisch auf dem WHS speichern!

SweetHome! ist kostenlos und kann im Market heruntergeladen werden.

sync





Automatisches Client-Backup

25 04 2010

Ich nutze seit längerer Zeit den Acer Homeserver. Für alle meine Client-PCs im Netzwerk finde ich es immer wieder umständlich diese per Hand zu sichern.

Lightsout nutze ich nicht, weil der Acer von Haus aus nur in Standby geschaltet werden kann, ich aber alle PCs komplett immer von der Stromversorgung trenne.

Ich weiß aber, dass meine PCs zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Woche immer aktiv sind. Deswegen nutze ich geplante Task unter Windows direkt, damit die Sicherung voll automatisch geht.

Hier nun eine kurze Anleitung für die Erstellung einer automatischen Sicherung eines Clients unter Windows 7:

Unter Zubehör –> Systemprogramme –> Aufgabenplanung

Zwischenablage01

Dort wählt man dann Aufgabe erstellen. Man könnte auch einfache Aufgabe erstellen wählen aber wir brauchen bei diesem Task Admin-Rechte und dieses ist damit nicht möglich.

Zwischenablage08

Den Name kann man wählen wie man möchte. Ich habe ihn nach dem Sinn “wöchentliche Sicherung” benannt. Wie oben schon erwähnt, brauchen wir hier Admin-Rechte. Deswegen wird bei Benutzer oder Gruppen ändern der Nutzer Administrator gewählt. Zusätzliche wählt man aus: Unabhängig von der Benutzeranmeldung ausführen. Damit wird der Task zu diesem Zeitpunkt immer ausgewählt, egal wer angemeldet ist.

Im Reiter Trigger könnte man noch eine Bedingung angeben. Das brauchen wir hier aber nicht.

Zwischenablage10

Im Reiter Aktion wählt man nun das zu startende Programm. In diesem Fall die BackupEngine.exe in  dem Windows Home Server Verzeichnis eures Clients. Zusätzliche Parameter müssen nicht angegeben werden.

Zwischenablage11

Im Reiter Bedingungen können alle Punkte abgewählt werden.

Zwischenablage12

Im Reiter Einstellungen habe ich auch keinen Punkt angewählt.

Zwischenablage13

Zum Schluss noch auf OK klicken und man wird nach dem Administratorpasswort gefragt. Eintragen. Fertig.





WHS – Standby – WOL

13 03 2010

Hier eine tolle Anleitung von Oliver (besten Dank!!!) den WHS mit einem Klick in Standby/Ruhezustand zu schicken bzw. wieder aufzuwecken:

“Hallo,
vielleicht mag es noch den einen oder anderen geben, den es stört, dass der WHS die ganze Zeit läuft (Stromrechnung).
Lightsout ist ein geniales Programm (findet bei mir auch weiterhin Verwendung), die Client Seite ist allerdings momentan noch etwas rudimentär.
Wenn ich einfach nur im Internet surfe oder ein paar Stunden am daddeln bin brauch der WHS nicht die ganze Zeit laufen. Ihn über Remotedesktop in den Ruhezustand/Standby zu versetzen fand ich auf Dauer umständlich.
Hier nun eine Anleitung wie ihr den WHS auf Knopfdruck ein- oder ausschalten könnt.
Benötigte Programme:
Lightsout auf dem Server installiert
wol.exe um den WHS zu wecken http://www.heise.de/software/download/wol.exe/43799
PowerOff um ihn bei Bedarf runterzufahren
http://users.telenet.be/jbosman/applications.html
Installation Lightsout
Dazu gibt es die sehr gute Anleitung von Martin, sollte man kein Wort mehr erwähnen müssen.
Lightsout sollte so eingestellt sein, dass der WHS nach 10 Minuten ohne Clients ausgeht.
Der Lightsout Client wird nicht installiert oder deaktiviert.
Installation wol.exe
Installation ist übertrieben, packt die wol.exe einfach irgendwo hin (in meinem Beispiel nach D:\ )
Nun erstellt ihr einfach eine “WHS Wake.bat” Datei auf dem Desktop mit diesem Inhalt:

Code: Alles auswählen
d:\wol 00B0D1DFF236

Die Zahlen/Buchstaben sind die Macadresse eures WHS, ohne die Doppelpunkte.
Diese könnt ihr herausfinden, indem ihr mit Remotedesktop auf den WHS geht, dort eine Dos Box öffnet (cmd.exe) und den Befehl

Code: Alles auswählen
ipconfig /all

absetzt.
Das wars auch schon, ihr könnt den WHS nun mit einem einfachen Doppelklick aus dem Schlaf wecken.
Installation PowerOff
Als erstes muss PowerOff als Dienst auf dem WHS installiert werden.
Startet die poweroff.exe einfach auf dem WHS und trefft folgende Einstellungen:

Bild

Wichtig ist hier nur der Haken “Allow Remote Control”. Dann drückt ihr auf “Settings” hinter “Allow Remote Control”

Bild

Den Port könnt ihr belassen, ein Passwort solltet ihr eingeben.

Bild

Danach unter “Service” den Befehl “Create Service” auswählen.
Poweroff installiert sich nun als Dienst.
Damit ist die Serverseite abgeschlossen, Poweroff läuft nun als Dienst und ist bereit Befehle entgegenzunehmen.
Auf der Clientseite ist keine Installation notwendig. Packt die poweroff.exe einfach neben die wol.exe.
Dann erstellt ihr eine “WHS Hibernate.bat” (ich habe O.Center, das kann nur Hibernate, Acer Nutzer müssen Standby nehmen)

Code: Alles auswählen
d:\poweroff hibernate -remote server -password xxx

server = der Name eures WHS
xxx = euer gewähltes Passwort.
Wenn man keinen Ruhezustand will sondern Standby, dann einfach das “hibernate” durch “standby” ersetzen.
Damit seit ihr schon fertig :)…”

Mein Tipps noch dazu:

Alle Hardwareeinstellungen am WHS sind am besten nach diesen Vorgaben hier zu erledigen.
An der WHS-Firewall den Port von PowerOff freigeben.
Die richtige MAC-Adresse für WOL nehmen und nicht wie ich vom Hamachi-Server.





Kalendersynchronisation mit WHS

13 03 2010

Ich probiere seit einiger Zeit meine Termine vom Desktop (Outlook 2003) auf mein Netbook (Thunderbird) zu synchronisieren.

Dazu habe ich zum einen den Smartermail– und zum anderen den Axigen-Mailserver auf meinem WHS installiert.

Auf den Clients muss für beide ein Addon installiert werden.

Bei Smartermail wird outlookseitig smartermailsyncforoutlook2003 installiert, bei Thunderbird Funambol.
Leider klappte die Integration bei Thunderbird nicht und man konnte mir auch nicht in drei Foren weiterhelfen, leider. Es sah wirklich vielversprechend aus!

Deshalb entschied ich mich heute Smartermail zu deinstallieren und den Axigen-Mailserver zu installieren.

Die Installation klappte gut und mit ein paar Hilfen lief die Verbindung zwischen Outlook und dem Server. Dazu musste nur noch der Connector installiert werden.
Das ganze funktioniert aber etwas schwerfällig. Zum einen muss man bei Outlook ein komplett neues Profil erstellen und zum anderen kann man sein Standardprofil nicht mehr weiternutzen, wenn man Kalenderdaten synchronisieren will. Schade.
Die einzige Möglichkeit besteht darin mit seinem kompletten Standardprofil nach Axigen umzuziehen. Das ist mir aber zu aufwendig und entspricht nicht meinen Vorstellungen was ich eigentlich vorhatte.

So muss ich erstmal weitersuchen und probieren. Vielleicht hat mein Kollege mal Zeit den Smartermail bei sich zu testen.





Vergleich Smartermail und Axigen

13 03 2010

Hier nochmal ein Vergleich beider Mailserver hier veröffentlicht:

Mein Synchronisationsablauf sieht folgendermaßen aus:
Desktop – Outlook 2003 –> Mailserver–> Netbook – Thunderbird+Lightning (evtl. Funambol)
Die Einrichtung von Smartermail bzw. Axigen klappt mit den im Netz zu findenen Howto’s problemlos. Wichtig ist immer: wenn die Firewall auf dem Server läuft, Ports freischalten!!!!
Smartermail-Howto: viewtopic.php?f=32&t=3727
Axigen-Doku: http://www.axigen.com/usr/files/AXIGEN_ … 1_v1.0.pdf
Grundsätzlich wird die Microsoftseite von beiden Seiten besser unterstützt. Für Outlook gibt es ein Synctool von Smartermail sowie Axigen.
Bei Smartermail hat man den Vorteil, dass man sein Standardprofil weiternutzen kann. Man entscheidet selber, ob beim Start oder beim Beenden von Outlook synchronisiert werden soll. Leider war hier die Thunderbirdeinbindung schwierig bzw. bisher unlösbar. Entweder bekam ich keine Verbindung zum Server oder der Client konnte sich nicht authentifizieren.
Hier meine beschriebenen Probleme:
viewtopic.php?f=32&t=7673
Es hat ja nicht jeder zwei gültige Outlooklizenzen zu Hause. ;)
Deswegen habe ich es mit Axigen probiert. Nach der Einrichtung des Servers und der Connectorinstallation für Outlook musste ich leider feststellen, dass ich mein Standardprofil nicht weiternutzen kann, wenn ich das durchziehen will, was ich vorhatte. Es müsste dann schon Heimnetzwerkmail und die Kommunikation nach außen problemlos funktionieren. Man kann leider nicht den Kalender alleine synchronisieren.
Die Thunderbirdeinbindung klappte hier aber problemlos. Man musste nur einen Kalender anlegen und die ical-Adresse auf dem Server angeben:
http://www.axigen.com/knowledgebase/How … -_289.html





Der Homeserver twittert

13 03 2010

Mit dem Add-In WHSTweet teilt mir mein Homeserver alle seine Probleme mit. So muss man nicht unbedingt immer den Connector öffnen. Ne feine Sache.

Hier gibt es ne Anleitung zur Einrichtung und auch tolle Bilder für den WHS-Twitter-Account.





WHS – Sicherungswarnung einstellen

13 03 2010

Viele von euch denen die Sicherungswarnungen des WHS auf die Nerven gehen, ist mit dem Windows Home Server Toolkit von Microsoft geholfen. Aktuell gibt es das Toolkit schon in der Version 1.1 aber dort kann man die Notification threshold nicht mehr einstellen.

Hier könnt ihr die Version 1.0 noch herunterladen: Download

Einstellungen vornehmen:

Zwischenablage02

Nach der Installtion findet ihr das Toolkit unter den Einstellungen.  Beim Toolkit selber im Reiter Backup und dort bei Backup Health Notification Thresholds.

Zwischenablage04

Nachdem ihr dort den Setbutton gedrückt habt, geht ein weiteres Fenster auf, wo ihr die Computer zur Sicherung findet und könnt dort die Warnings und Errors einstellen.

Fazit:

In der aktuellen Version gibt es einige Verbesserungen, dass man viel schneller an gewünschte Informationen kommt. Welche das sind kann ich nicht sagen, weil ich das 1.1. Toolkit nicht getestet habe. Ich bleibe bei der 1.0, weil nur hier die Sicherheitswarnungen eingestellt werden können.