Seesmic vs. Tweetdeck für Android

22 12 2010

Ich habe vor längerer Zeit schon mal einen Artikel zum Twitterclient Seesmic bzw. zu Tweetdeck veröffentlicht.

Ich hatte jetzt über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit beide Clients in Ruhe zu testen.
Zusammenfassend kann ich schon vorab sagen, dass beide Clients vieles bieten aber nur die Mischung aus beiden perfekt wäre. Zwinkerndes Smiley

So, nun mal zu den Details:

Timeline:

SeesmicTweetdeck

Beide Clients wirken auf den ersten Blick sehr aufgeräumt. Seesmic hat im oberen Teil seine Buttons, Tweetdeck im unteren Bereich. Bzgl. der Hervorhebung von neuen Tweets liegt der Pluspunkt auf der Seite von Tweetdeck. Die Scrollleiste ist gelb (sehr gut auf dem grauen Hintergrund zu erkennen) und bleibt auch so lange sichtbar, bis alle Tweets gelesen sind. Beim Seesmic wird diese Scrollleiste erst sichtbar, wenn man beginnt zu scrollen. Farblich hebt sie sich nicht wirklich hervor. Sie ist nur leicht dunkler wie der allgemeine Hintergrund. Die doppelte Menüleiste beim Seesmic ist zwar gut, aber wenn ich unterwegs bin und durch die Gegend laufe, passiert es schon öfters, dass ich den falschen Button drücke. Da ist die einfache Leiste bei Tweetdeck deutlich besser angebracht.

Insgesamt also ein deutlicher Vorteil für Tweetdeck. Ergebnis: 0:1

Timeline für Antworten/Nachrichten:

Seesmic Tweetdeck

Auch bei der Timeline für Antworten und direkte Nachrichten ist die Funktionalität wie bei der Standard-Timeline gleich. Bei Seesmic sehe ich optisch leider nicht, ob ich neue Nachrichten bekommen habe. Bei Tweetdeck sind die Punkte (oben links und rechts) dann farblich (gelb) hervorgehoben. Seesmic verwaltet die einzelnen Timelines über Tabs, bei Tweetdeck slidet man einfach nach links bzw. rechts.

Hier finde ich, liegt der Vorteil auch wieder auf der Seite von Tweetdeck. Ergebnis: 0:1

Kontoverwaltung:

SeesmicTweetdeck

Hier würde ich vorab beide Clients gleichauf sehen. Jeder Nutzer hat verschiede Accounts und will auch nur gewisse nutzen.

Seesmic bietet die Möglichkeit sich per Twitter, Twitter Proxy, Google Buzz und Salesforce Chatter anzumelden. Twitter Proxy bzw. Salesforce Chatter habe ich noch nie genutzt bzw. vorher gehört.

Bei Tweetdeck hat man die Möglichkeit sich per Twitter, Facebook, Google Buzz und Foursquare anzumelden.

Klar hat Tweetdeck ein paar mehr soziale Netzwerke zur Auswahl. Aber braucht man diese alle??? Deshalb das Ergebnis: 1:1

Nachrichten schreiben/Anhänge:

SeesmicSeesmic

Seesmic bietet wie alle Clients seine 140-Zeichen-Textbox. Im oberen Bereich kann der Account ausgewählt werden über den man Tweeten möchte. Dafür wird der Screen kurzzeitig gewechselt. Darüber hinaus hat man die Möglichkeit Anhänge anzufügen. Das sind z. B. Bilder, Videos, der aktuelle Standort und Links.

snap20101221_185707

Bei Tweetdeck hat man auch seine normale Textbox. Gut ist hier die Accountverwaltung gelöst worden. Im oberen Bereich wählt man einfach seine Accounts aus, über die man Tweeten möchte. Das ist sehr einfach gelöst und man muss nicht erst auf einen anderen Screen wechseln. Auch bei Tweetdeck können Bilder und Standorte direkt hinzugefügt werden.

Beide Clients haben hier ihre Vor- und Nachteile. Gut bei Tweetdeck ist die Auswahl beim Account gelöst. Bei Seesmic ist wiederum die Vielfalt an hochladbaren Anhängen unschlagbar. Beide bieten verschiedene Bilderdienste für das Hochladen von Bildern an. Das sind z. B. yfrog oder Twitpic. Videos können nur bei Seesmic hochgeladen werden. Hierfür werden die Dienste von Twitvid, yfrog oder YouTube genutzt.

Zusammenfassend ist es auch wieder ein Unentschieden. Obwohl ich Seesmic für die hochladbaren Videos gerne zwei Punkte geben würde. Ergebnis: 1:1

Abschließend kann und muss ich sagen, dass ich hauptsächlich Tweetdeck als Twitterclient für mein DHD nutze. Die optische Überlegenheit und das eine oder andere Feature gegenüber Seesmic können die fehlende Videofunktion vergessen machen. Aber das leider auch nur zu 75%. Denn ab und zu würde ich schon mal gerne Videos per Twitter veröffentlichen.

Endergebnis: 2:4 für Tweetdeck

Advertisements




Vergleich HTC HD2 vs. HTC Desire HD

5 12 2010

Seitdem die Android-Schiene beim HTC HD2 angelaufen ist, bin ich von Android total begeistert. Seit September diesen Jahres nutzte ich Android aktiv auf meinem HD2. Zum Start waren es nur 90%, da gewisse Features noch nicht fehlerfrei implementiert waren (Bluetooth-Freisprechen) bzw. die Benutzung im Alltag mich noch nicht zufrieden stellte.

Zum Ende hin (Nutzung Android auf dem HD2) lief Android zu 100% auf meinem HD2. Es war in allen Belangen alltagstauglich, trotz kleiner Bugs.
Abhängig vom ROM gab es immer wieder Abstürze bei der Internetverbindung. Diese musste dann per Flugmodus neu initialisiert werden. Der Akkuverbrauch war zwar nicht der beste aber mit einem Tag konnte er sich sehen lassen. Über Nacht lag er bei unter 8mA.

Ich habe mal beide High End Smartphones für euch fotografiert:

IMGP8230
IMGP8231
IMGP8233

Das HD2 hat noch Drucktasten. Beim DHD sind diese sensortechnisch realisiert. Beide habe auf der linken Seite eine Soundwippe zur Lautstärkenregelung. Unten haben beide den Klinkenanschluss für die Kopfhörer, das Mikrophone und den Micro-USB-Anschluss. Beide haben eine 4,3 Zoll Bildschirmdiagonale und eine Auflösung von 480×800 Pixel.
Die Abmessungen sind zu 99% identisch. Wer also vorher mit dem HD2 kein Taschenprobleme hatte, wird diese mit dem DHD auch nicht bekommen.

Was hat mich zu einem Wechsel veranlasst?
Zum einen war es das Android OS. Die Features welche ich hier hatte, wollte ich nicht mehr missen. Das ist kein Vergleich zu Windows Mobile. Gerade jetzt, wo Windows Phone 7 erschienen ist, wird die Windows Mobile Gemeinschaft weiter ins Stocken geraten. Sicher wird es noch einige Hardcore-Nutzer geben, welche ihr HD2 nicht verkaufen wollen. Aber es wird nicht leichter neue Apps und Updates für das HD2 zu bekommen.

Ein weiterer Punkt warum zum DHD gewechselt bin, waren die kleinen Bugs. Die Initialisierung vom GPS (war ziemlich lahm), die Internetverbindungsprobleme, der Lichtsensor und die Kamera-Features wollte ich nicht mehr haben. Android hatte mich mit seinem Handling, Apps, Updates und Nutzungsmöglichkeiten überzeugt. Das Display reicht auch vollkommen zum Surfen oder Twittern aus. Da brauche ich kein Tablet.

 

Grundsätzlich muss ich aber sagen, dass sich beide Geräte vom Handling her nicht unterscheiden. Beide sind schnell – jeweils 1 GHz Prozessor – haben die gleiche Auflösung und den gleichen Akku.

IMGP8236

Das HD2 wirkt auf den Bilder etwas heller. Das liegt aber an den noch nicht korrekt implementierten Lichtsensor.

IMGP8237

Auf dem HD2 habe ich das mattc Leo + Froyo Desire-ROM genutzt. Der Kernel ließ sich sehr einfach durch Copy und Paste updaten. Vorher natürlich die komplette Speicherkarte gesichert. Bei mir lief der Hastarin r8.4 Kernel. Damit waren die Verbindungsabbrüche beim Internet schon sehr selten und die Kamera hatte einen funktionierenden Blitz sowie Zoom implementiert.

Wer zwischen den einzelnen ROMs wechseln möchte, kann dies ohne große Umstände auch tun. Ich habe immer meine Data.img gesichert und nachdem das neue ROM das erste Mal gestartet war, habe ich Windows Mobile wieder gestartet und mein Image-File eingespielt. Wenn man zwischen Desire und Desire HD ROM wechselt, muss man natürlich bedenken, dass bestimmte Sachen nicht vorhanden sind und einige Fehlermeldungen über den Schirm rattern.

Es sind beide in der Verarbeitung und Ausstattung zwei TOP Smartphones!!!
Wer an dem HD2 interessiert ist, kann demnächst mal bei Ebay vorbeischauen. Ich werde es zum Verkauf anbieten. Es hat keine Kratzer. Das Display hatte eine Displayschutzfolie drauf und es befand sich die ganze Zeit in einer Ledertasche.

[Update 14.12.10] Hier ist die Ebay-Auktion zum HD2. Viel Spass beim Bieten!!!