Apps sortieren: Apps Organizer

12 02 2011

Ich weiß, dass die Überschrift nicht gerade überzeugend klingt aber das Tool lässt sich halt nicht in eins, zwei Worten zusammenfassen.
Zurück zu meinem Anliegen. Unter Android 2.2 hat man die Möglichkeit Ordner zu erstellen. Damit kann man mehr Übersichtlichkeit und mehr Apps auf seinen Homescreen platzieren. Ich habe aber diese grauen Ordner-Icons verabscheut und wollte gerne meine eigenen nutzen. Die Suche in verschiedenen Foren brachte mich zu Apps Organizer.

snap20110207_215206snap20110207_215219snap20110207_215225

Nachdem ihr die App installiert habt, startet ihr sie einfach und alle eure Apps werden für die Zuweisungsliste vorbereitet/gescannt. In der danach erstellten Liste könnt ihr alle eure Apps gewissen Themen zuordnen, wie z. B. Tools, Internet, Multimedia etc.
Fehlt euch mal eine gewünschte Gruppierung, könnt ihr diese ganz einfach über das + hinzufügen.

snap20110207_215245snap20110207_215230snap20110207_215235

Die Apps könnt ihr durch längeres Drücken auf dem Bildschirm einem Label zuweisen. Die Labels selber könnt ihr über längeres Drücken bearbeiten, wie z. B. Umbenennen, Löschen oder eben das Icon ändern. Dazu sucht ihr euch einfach über eine Icon Suchmaschine die passenden Icons und ladet sie als *.png herunter. Die Auflösung beträgt bei mir 64×64 Pixel. Ich nutzen z. B. Iconfinder als Suchmaschine.

Wenn ihr alle eure Apps den einzelnen Kategorien zugewiesen habt, könnt ihr euren Homescreen bearbeiten. Über Widget hinzufügen wählt ihr Apps Organizer aus und es werden euch dann alle Kategorien angezeigt. Einfach die entsprechende auswählen und schon habt ihr einen Ordner mit euren gewünschten Apps und dem dazugehörigen Icon auf eurem Screen.

Mit Apps Organizer könnt ihr ganz einfach eure Apps sortieren ohne ins System eingreifen zu müssen. Natürlich funktioniert das ganze auch bei früheren Androidversionen.

Apps Organizer ist kostenlos und kann im Market heruntergeladen werden.

386468-1272358873088





Umfrageergebnisse

22 12 2010

Ich hatte euch gefragt, wie viel ihr für eine Applikation ausgeben würdet.

Hier sind nun die Ergebnisse:

44% wollen nichts für Apps bezahlen. Jeweils 19% würden zwischen 1 Cent und 1 Euro bzw. bis 2 Euro ausgeben. 13% würden maximal 5 Euro und 6% würden bis 10 Euro ausgeben.

Der Großteil würde also Gratis-Apps bevorzugen. Das ist meiner Meinung nach heutzutage verständlich. Smartphones sind in allen Altersklassen verteilt und nicht will für eine App bezahlen.

Ich nutze selber auch gerne kostenlose Apps. Wenn für mich eine kostenpflichtige Applikation sinnvoll erscheint, würde ich dafür bis zu 3 Euro ausgeben.

Danke für die Teilnahme.





Android Homescreen-Apps

12 09 2010

Ich poste hier mal meinen Homescreen. Wenn man so durch die Foren schaut, sind diese immer beliebt bei den Usern.

Ich bin zu meinem gekommen, dank eines Blogeintrages von Caschy und die Diskussion um seine Apps auf den Homescreen.

snap20100912_111954

Die Uhr:

Die Wetteranzeige:

  • HTC Wetter

Die Button-Leiste:

Der Kalender:





Android-Apps

11 09 2010

Ich habe euch hier geschrieben, dass ich mit meinem HTC HD2 auf Android umgestiegen bin. Aktuell nutze ich Android zu 60%. Ein bisschen hakelt es aber noch. Ab und zu gibt es mal ein paar Freezes, d. h. der Touchscreen reagiert für eine bestimmte Zeit nicht mehr. Man muss das Display kurz aus- und einschalten und dann tut es wieder. Zum anderen ist die Datenübertragung nicht die schnellste. Dazu muss ich sagen, dass es zwei Versionen gibt. Einmal das ppp-ROM und dann das rmnet-ROM. Bei den meisten User hängt sich das HD2 bei der ppp-Version auf bzw. es geht kein Internet. Deswegen nutzen die meisten die rmnet-Version, wo die Übertragungsgeschwindigkeit nicht die beste ist.

Ich habe mal eine Liste mit meiner Ansicht nach nützlichen bzw. must have Apps zusammengestellt. Diese werde ich in nächster Zeit mal testen und hier im Blog die Tests kommentieren.

Augmented Reality Apps:

Backup-Tool:

Lokalisierung:

Beides Konkurrenzprodukte, die um die Gunst der User buhlen. Gowalla hat deutlich mehr Spots. Persönliche nutze ich aber Foursquare, teste aber auch Gowalla.

Foren-Nutzung: 

Datei-Explorer:

Messenger:

Daten- und Telefonkostenüberwachung:

Blog-Nutzung:

Twitter-Client:

WiFi:

Barcode-Scanner:

Post:

Profile switchen:

Was ist los:

Wörterbuch: 

Browser:

Deutsche Bahn:

Dropbox: 

Datenverbindung unterbinden:

Task-Killer:

Verpasste Anrufe, SMS:

GPS-Logger:

Telefonbuch:

Taxi-Ruf:

Wasserwaage:

Batterie-Prozentanzeige:

Apps installieren:

Desktop-Notifier:





Omarket – kostenlose Apps

11 04 2010

Der Windows Mobile Marketplace ist ja leider nicht so voll mit tollen Programmen. Seit einiger Zeit gibt es Omarket als echte Alternative.

Hier gibt es nur kostenlose Programme.

Screen07 Screen08 Screen09

Screen10 Screen11

Nach der Registrierung steht euch der Omarket zur Verfügung. In der Übersicht findet man sich leicht zurecht. Die Programme sind untergliedert nach Neuheit, Beliebtheit und beste Bewertung.

Es gibt auch eine Kategoriesortierung oder eine Direktsuche.

Leider gibt es bei Omarket nur wenige Screenshots, welche es beim Marketplace mehr gibt.

Fazit:

Ein tolles Programm, wo man sehr sehr viele Apps findet. Es sind alles kostenlose Programme. Durch die Sortierungsvorgaben ist es einfach Programme zu finden. Leider gibt es pro Programm nur einen Screenshot.

Das Omarket kann hier heruntergeladen werden.