Read It Later unter Android und Firefox nutzen

9 04 2011

Ich bin jetzt eine Woche in meinem neuen Job und habe dadurch keine Zeit im Laufe des Tages meine Timeline bei Twitter zu checken. Deswegen scrolle ich erst abends diese durch. Interessante Links synchronisiere ich mir mit der Read It Later App für Android auf meinen Firefox am Desktop.

snap20110405_221259snap20110405_221308snap20110405_221313

Das ganze geht relativ einfach. Im Standard-Browser einfach auf Menü und “…” klicken und danach auf Seitenlink weiterleiten. Dort dann einfach Add to Read It Later klicken und der Link wird gespeichert.

snap20110405_221804snap20110405_221811

In der App selber könnt ihr die gespeicherte Liste verwalten und noch einige Einstellungen vornehmen.

snap20110405_221825snap20110405_221838

Bei den Einstellungen sind das z. B. der Speicherort des Caches, Sync-Optionen, Downloadoptionen und vieles mehr. Zum Synchronisieren mit dem Web müsst ihr euch einfach nur kurz anmelden.

2011-04-09 13h35_09

Auf der Read It Later Homepage könnt ihr das Addon für den Firefox kostenlos herunterladen. Es hat sich bei mir in der oberen rechten Ecke des FF platziert. In der Adressleiste findet man dann einen gelb umrandeten Pfeil über den ihr die aktuelle Seite zum “späteren Lesen” verschieben könnt. Der Pfeil wird nach dem Hinzufügen zum roten Haken. Ganz rechts im Firefox ist die Verwaltung zum Read It Later Addon.

2011-04-09 13h36_08

Hier sind dann alle eure Links vorhanden. Über die rechte Maustaste könnt ihr beim Aufrufen sagen, ob ihr den Link in einem neuen Fenster oder in einem neuen Tab öffnen wollt. Nach dem Aufruf und dem Lesen markiert ihr diesen in der Adressleiste als gelesen und der Eintrag wird dann automatisch aus eurer Sync-Liste gelöscht.

In den Einstellungen könnt ihr wieder viele Dinge festlegen. Dazu gehören z. B. die Offline-Verfügbarkeit, euren Account, Tastatur-Shortcuts und vieles mehr.

Die Pro-Version der Android-App kostet um die 70 Cent und kann im Market heruntergeladen werden.

1780136-1299695052511





[Update] HD-Aufnahmen mit Windows Live Movie Maker

9 01 2011

Wer von euch vielleicht eine HD-Webcam besitzt, möchte damit bestimmt auch mal HD-Aufnahmen machen. Beim Movie Maker von Microsoft können bei der Aufnahme aber leider nur 800×600 Pixel eingestellt werden. Wie komme ich jetzt zu einer HD-Aufnahme?

Zuerst zeichnet man das Video mit der Auflösung von 800×600 Pixel auf. Ist dieses abgeschlossen, kann unter der Option Film speichern eine höhere Auflösung gewählt werden.

2011-01-09 15h07_25

Zum einen stehen vordefinierte Einstellungen zur Auswahl bereit und zum anderen kann man unter Benutzerdefinierte Einstellungen seine ganz persönliche Auflösung wählen.

2011-01-09 15h07_462011-01-09 15h07_54

Damit sollten auch HD-Aufnahmen ohne HD-Webcam möglich sein. Wie das Video damit aussieht kann ich leider nicht testen, da meine Webcam HD kann.

Nach einem Hinweis eines aufmerksamen Lesers: Natürlich hat man bei einer Aufzeichnung von 800×600 Pixel und einer anschließenden Bearbeitung auf 1280×720 Pixel kein echtes HD. Die fehlenden Bildpunkte werden hinzugerechnet, sprich interpoliert.





Android mit dem PC synchronisieren: MyPhoneExplorer

18 12 2010

Viele von euch habe ein Android-Smartphone und wollen ihre Daten gerne mit dem PC abgleichen. Mit Google lässt sich das ganze über eine paar Wege bewerkstelligen. Andere wiederum wollen ihre Daten nicht mit Google abgleichen, sondern direkt mit dem PC synchronisieren. Von HTC gibt es die hauseigene Software HTC Sync und von Samsung den Sandsturm Zwinkerndes Smiley Kies. Leider laufen beide Varianten nicht immer wie sie sollen. HTC Sync läuft bei mir leider nicht. Die Software wird vom Smartphone auf dem PC nicht gefunden. Auch eine mehrstündige Google-Suche bzw. Tipps aus vielen Foren brachten keine Hilfe.

Aber dann habe ich ein Foreneintrag mit der Software MyPhoneExplorer gefunden. Die neue Version 1.8.0 unterstützt nun auch das Android OS. MyPhoneExplorer wurde eigentlich für SE-Handys entwickelt.

Gleich mal heruntergeladen und installiert.
Und ich muss sagen, ich bin begeistert!! Es läuft und das ganze auch noch zuverlässig!

2010-12-18 12h52_57

Man hat die Möglichkeit Adressbücher mit Outlook, GMail, Thunderbird, Lotus Notes und einigen mehr abzugleichen.

2010-12-18 12h53_28

Der Organizerabgleich fehlt natürlich auch nicht. Wie ich meinen Kalender abgleiche, habe ich ja schon hier beschrieben.

2010-12-18 12h53_16

Die Anruflisten werden nach Monaten sortiert und eine kleine Übersicht zu seinem Gerät bekommt man auch noch geliefert.

2010-12-18 12h55_11

Weiterhin hat man die Möglichkeit SMS zu im- bzw. exportieren und hat auch gleich einen Dateibrowser an Bord.

Ein Features was ich bisher noch nicht getestet habe bzw. aktuell auch nicht benötige, ist die Möglichkeit Telefongespräch am PC durchzuführen.

Man kann sein Smartphone über WLAN oder USB-Kabel verbinden. Bei der USB-Variante sollte der ADB-Treiber installiert sein.

Nachdem ihr euer Smartphone z. B. eins von HTC über HTC Sync mit eurem PC verbunden habt, könnt ihr das Fenster auf eurem HTC einfach wegklicken. Danach startet ihr MyPhoneExplorer und der dazu benötigte Client wird auf eurem Phone installiert.

snap20101218_125550snap20101218_125558

Hier habt ihr die Möglichkeit noch verschiedene Einstellungen zu tätigen, wie z. B. wie das Gerät bei einer Verbindung reagieren soll, welche Kontakte synchronisiert werden sollen oder welches Format die Adressen haben.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass MyPhoneExplorer eine überaus gelungene Software ist, welche auch noch mehr als zuverlässig funktioniert.

MyPhoneExplorer ist Freeware und kann hier heruntergeladen werden.





Outlook- und Google-Kalender synchronisieren

4 12 2010

Seitdem ich Android nutze und auch von der Arbeit aus die Möglichkeit habe meine Termine zu verwalten, werde ich mehr und mehr ein Freund vom Google-Kalender.

Nun hat man mit Googles hauseigener Software Google Calendar Sync nur die Möglichkeit einen Kalender von Google mit einem Kalender von Outlook zu synchronisieren. Bzgl. der Übersicht ist das aber nicht immer die beste Lösung.

Mein Arbeitskollege Andi hat mir den Typ mit gSyncit gegeben, welchen ich natürlich auch gleich getestet habe.

Im Google-Kalender habe ich meine Termine in mehrere Kategorien eingeteilt. Damit ich in beide Richtung synchronisieren kann. Damit keine Termine in falsche Kategorien synchronisiert werden, habe ich auch meine Outlook-Kalender kategorisiert.

gSyncit kann hier heruntergeladen werden. Es kostet 19,99 USD kann aber vorab getestet werden. Mit der Testversion kann die Synchronisation mit einem Kalender ausprobiert werden.

2010-12-03 20h33_51

Meinen Outlook-Kalender habe ich wie gesagt in mehrere Kategorien eingeteilt. Das kann man ganz einfach machen, indem man unter der Monatsübersicht im Kalender einfach einen neuen Kalender hinzufügt.

Nach der Installation von gSyncit findet man es bei Outlook 2010 unter Addons.

2010-12-03 20h34_32

Von hier aus können alle Einstellungen getätigt bzw. auch synchronisiert werden. gSyncit kann aber auch zum Autostart von Windows eingefügt werden. So muss nicht immer Outlook zur Synchronisierung gestartet werden.

Ich nutze gSyncit nur zum Synchronisieren des Kalenders. Es kann aber auch zum Abgleich der Kontakte, Aufgaben und Notizen genutzt werden. Ich beschreibe in diesem Artikel nur die Kalender-Synchronisation.

2010-12-03 20h34_50

Unter Settings können dann alle Einstellungen getätigt werden. Über den Button New können neue Einträge erstellt werden.

2010-12-03 20h35_06

Hier wird dann der Google-Account eingetragen, der Google-Kalender ausgewählt und dann der jeweilige Outlook-Kalender.

2010-12-03 20h35_272010-12-03 20h35_43

Bei den Synchronisationsoptionen habe ich folgende Einstellungen gemacht:

2010-12-03 20h35_58

Als primären Kalender nutze ich Outlook. Es soll in beide Richtungen synchronisiert und alte Einträge sollen durch neue ersetzt werden.

Die Sync Range, Categories, Defaults und den Content Filter habe ich unberührt gelassen.

Dann klickt man einfach auf Sync und schon werden alle Termine kategorisiert zwischen Google und Outlook abgeglichen.

So kann ich von der Arbeit immer auf meine Termine zurückgreifen, eintragen und zu Hause synchronisieren. Außerdem habe ich sie auch gleich auf meinem DHD drauf. Andersherum kann ich zu Hause in Outlook einen Termin eintragen, mit Google abgleichen und schon kann ich von überall darauf zugreifen. Eine feine Sache das Tool. Danke Andi für den Tipp!





Notizen synchronisieren – Evernote

16 10 2010

Jeder von euch kennt bestimmt das Problem. Man ist unterwegs sieht vielleicht eine Web-Adresse oder ein Geschenk. Man versucht es sich zu merken aber zu Hause angekommen, hat man es schon wieder vergessen.

Damit man auch gar nichts mehr vergessen kann, gibt es Evernote. Hiermit lassen sich alle Informationen speichern und auf allen Desktop-PCs, Macs und mobilen Geräten snychronisieren.

Ich habe auf meinem HD2 mit Android 😉 Evernote mal getestet.

snap20101016_110635 snap20101016_110640

Man hat die Möglichkeit Bilder und Dateien hochzuladen. Es ist möglich einfach eine Tonnotiz oder einen reinen Text zu erstellen. Das ganze wird dann synchronisiert. Man muss sich natürlich erst bei Evernotes anmelden.

Zwischenablage03

Es gibt eine kostenlose und eine kostenpflichte Variante. Mir reicht im Moment die kostenlose.

Zwischenablage01

Zu Hause kann man dann am jeweiligen Client seine Informationen synchronisieren und bearbeiten. Damit hat man alle Informationen und Erinnerungen gespeichert und sollte eigentlich nichts mehr vergessen.

Für alle gängigen Browser (Firefox, Chrome, Internet Explorer) gibt es ein Addon. Hiermit können einzelne Webseiten zur Erinnerungsliste hinzugefügt werden. Für mich ein super Addon. Damit muss ich mir keine Mail mehr schicken, sondern kann einfach auf den Evernote-Button klicken.

Zwischenablage02

Die Software ist für alle Plattformen kostenlos.
Evernotes für Windows kann hier heruntergeladen werden.
Es ist auch für Blackberry, iPad, Windows Mobile, Sony Ericsson X und Palm verfügbar.

Für Android kann es kostenlos im Market heruntergeladen werden.

bar_android





Kaspersky Anti-Virus 2011 und Gewinnspiel

16 10 2010

Jedes Jahr bringen die Hersteller der Anti-Virus-Programme neue Versionen ihrer Suiten heraus. Zum einen werden die Suiten komplett neu überarbeitet, zum anderen wird nur etwas an der Performance geschraubt.

Kaspersky ist einer der Hersteller. Ich habe sein aktuelles Anti-Virus-Programm mal unter die Lupe genommen.

Zwischenablage04

Bei Kaspersky Anti-Virus 2011 bekommt ihr einen Echtzeit-Virenschutz. Das bedeutet eure Dateien werden im Hintergrund gescannt. Jeder Softwarehersteller dieser Programme hat in diesem Punkt in den letzten Jahren hinzugelernt. Der Virenschutz soll das System nicht ausbremsen. Von der Untergrundüberprüfung bekommt ihr nicht wirklich was mit. Das System läuft ohne Störungen weiter. Weiterhin seit ihr beim Surfen im Netz, bei eurem Messenger sowie eurem Mailverkehr geschützt.

Die Installation ging flott von statten. Updates können manuell über den Updatebutton oder werden auch automatisch im Hintergrund durchgeführt.

Zwischenablage08

Bei der Überprüfung eures Rechners könnt ihr zum einen euren PC komplett überprüfen oder nur wichtige Bereiche. Leider habe ich hier den Punkt nicht gefunden, wo man Bereiche ausschließen kann. Scheinbar ist diese Auswahl nicht möglich.
Ansonsten wird euer System im Hintergrund in den wichtigen Bereichen automatisch überprüft.

Zwischenablage10

Im Bereich Tools könnt ihr die Notfall-CD erstellen, euer System auf Schwachstellen überprüfen, Aktivitätsspuren löschen, euer System nach einer Infektion wiederherstellen sowie eine Browserkonfiguration durchführen.

 

 

Zwischenablage11

Im Upgrade-Bereich könnt ihr auf die Security-Variante wechseln. Sie bietet mehr Tools, kostet auch etwas mehr. Aber nicht jeder braucht die erweiterte Variante.

So, dass war die one Click Einstellungen. Was mich etwas gestört hat, sind die vielen Untermenüs. Software lässt sich gut durch neue Features vermarkten. Aber irgendwann verliert der Nutzer die Überblick. Hier sollte man als Hersteller doch sehr aufpassen, dass das System irgendwann nicht doch mal ausgebremst wird.

Zwischenablage15 Zwischenablage16

Zwischenablage17 Zwischenablage18

Die vier Bilder sollen mal einen kurzen Überblick geben, wieviel Einstellmöglichkeiten das Programm bietet. Man kann sich den halben Tag mit den Unterpunkten beschäftigen. Ein Admin für mehrere Rechner möchte ich damit nicht sein.

Am besten man belässt es bei den Standardeinstellungen. Ich habe damit auch keine Probleme gehabt. Systembeeinträchtigungen konnte ich nicht ausmachen.

 

So, jetzt aber zum Gewinnspiel:

Ihr könnt bei mir einmal Kaspersky Anti-Virus 2011 in der Limited Edition gewinnen. Ihr bekommt Updates für ein Jahr und könnt mit der Lizenz drei PCs versorgen. Was ihr dafür tun müsst, ist einfach:

Nur einen Kommentar hinterlassen was für ein Anti-Virus-Programm ihr aktuell benutzt und warum ihr gewinnen wollt.

Der Gewinner wird per Random.org ermittelt. Trashmails werden aussortiert.

Das Gewinnspiel geht bis zum 24.10.2010 23:59 Uhr. Der Gewinner wird von mir per Mail benachrichtigt.

Viel GLÜCK!!!

AnitVir LimEd Blog Textlink





Passwörter verwalten: 1Password

3 10 2010

Ich suche schon seit längere Zeit eine App für Android mit der ich einfach meine Passwörter verwalten kann. Am besten wäre gleich auch noch eine App für Windows mit der man alles synchronisieren kann.

Es gibt z. B. Keepass, Lastpass und 1Password. Beim letzteren bin ich hängengeblieben.

Die Daten können z. B. als *.csv importiert werden. Man kann seine Login-Daten in verschiedene Kategorien einsortieren. Am besten packt man die Daten unter Windows gleich in den Dropbox-Ordner. Dann werden sie gleich in die Cloud geschoben und man kann sie mit jedem Rechner aber auch mit seinem Android-Phone synchronisieren.

Zwischenablage01

Nachdem die App unter Android installiert wurde, kommt gleich die Frage, ob sich die Daten auf der SD-Karte befinden oder in der Cloud liegen.

snap20101003_140342snap20101003_140352

Man lockt sich einfach mit seinem Dropbox-Account ein und die Daten werden synchronisiert.

Danach einfach die Datenbank starten und sich mit seinem Masterkennwort anmelden.
Man findet seine Passwörter nach Kategorien geordnet wieder.
Das Passwort wird verschlüsselt angezeigt, kann aber durch drücken auf das Schlüsselsymbol sichtbar gemacht werden.

snap20101003_140306 snap20101003_140326  snap20101003_140439

1Password kostet für Windows aktuell noch 19,95 USD, weil es sich in der Beta-Phase befindet. Die Beta ist für Android noch kostenlos und kann im Market heruntergeladen werden.

password